Chorgemeinschaft MGV 1859 Saarlouis-Lisdorf e.V.
    

Rückblick auf das Jahr 2016

Auszug aus dem
Rundbrief Nr. 92
 

 Liebe Freunde der Chorgemeinschaft,

das Sängerjahr 2016 im 158. Jahr unseres Bestehens ist Geschichte und wird nun in diesem Rundbrief Nr. 92 dokumentiert. Unsere vier Chöre haben der Gesangskultur in unserer Region erneut ihren Stempel aufgedrückt. Wir waren mehrmals erfolgreich im Einsatz, und nach wie vor gilt das Interesse von Publikum, Medien und auch befreundeten Chorleitern vornehmlich unserem neuen HardChor mit seiner anderen musikalischen Konzeption. Der Erfolg gibt uns weiterhin Recht und es mangelt bei unseren Hardsängern nicht an Initiativen und eigenen Ideen.

Eine Zäsur in der langen Geschichte des Lisdorfer Sängerlebens ergab sich zur Jahreshauptversammlung Mitte Februar. Viele Sänger kennen unseren Verein nur mit Klemens Port als 1. Vorsitzenden, aber das ist jetzt ein Stück Lisdorfer Ortsgeschichte. Unser alter Steuermann hat nach fünf Jahrzehnten ununterbrochenen und engagierten Einsatzes an der Spitze des Lisdorfer Gesangvereins das Ruder an seinen Nachfolger Klaus Hild weitergegeben. Als neuer Ehrenpräsident der Chorgemein-schaft Lisdorf wird er weiterhin in Vorstand und Verein mitwirken und wir dürfen hoffen, dass seine Kraft noch nicht so schnell erlahmt.

Die Sängerjahre 2016/17 gestalten wir mit einem teilweise verjüngten Vorstand; ihm gilt unser Vertrauen. An Motivation und Leistungswillen wird es auch in Zukunft nicht fehlen und die neuen Mitglieder des Vorstandes haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie die neuen Aufgaben engagiert und mit Umsicht angehen.

Den Auftakt des Sängerjahres machte wie im Vorjahr die fünfte Jahreszeit in Lisdorf mit einem Gastspiel unseres HardChores bei der Kappensitzung des LiGeKa in der Hans-Welsch-Halle Ende Januar. In drei Liedbeiträgen widmeten sich die Hardsänger aktuellen gesellschaftlichen Fehlentwicklungen, dem Lisdorfer Handball und der gastronomischen Notlage in Lisdorf. Eine aktive Mitwirkung unserer Sänger am Straßenkarneval ergab sich nur in Ansätzen, denn „pünktlich“ zum Rosenmontag erzwang eine Schlechtwetterfront mit Sturmböen und Starkregen die Absage der großen Fastnachtsumzüge in Schwalbach und Roden und es blieb leider nichts übrig als ein guter Vorsatz für die Zukunft.

Nach wie vor bestimmt der Förderverein „Klingende Kirche“ mit unseren aktiven Sängern Manfred Boßmann und Klaus Hild in der Führungsspitze sowie Regionalkantor Armin Lamar als künstlerischem Berater die Messlatte für die Musikkultur in unserem Raum. So gab es bereits Mitte Januar ein Chorkonzert mit den Chören „Vocapella“ aus Limburg unter Tristan Meister und „Cantilena“ aus Überherrn unter Marita Grasmück-Fetik. Da wurde Chorgesang vom Feinsten geboten!

Auch unser Chorleiter Adolph Seidel stellte seine Fähigkeiten als Kapellmeister wieder unter Beweis: Nach den erfolgreichen Aufführungen des Weihnachtsoratoriums, der Johannespassion, der h-Moll-Messe (J. S. Bach) und der Marienvesper von Claudio Monteverdi in den früheren Jahren dirigierte er im April 2016 in unserer Pfarrkirche die 48 Einzelstücke des Messias-Oratoriums von G. F. Händel. Mehr als ein Jahr intensive Probearbeit, musikalisches Können und Gesangsqualität belohnte das begeisterte Publikum mit tosendem Beifall.

Der erste Höhepunkt für unseren Männerchor war zweifelsfrei die Mitwirkung am 13. „Lisdorf Open Air“ am 8. Juli zusammen mit dem MGV Concordia Bous. Wir trugen anspruchsvolle Opernchöre vor und ernteten viel Lob und Applaus vom Publikum. Wir freuten uns über ein Wiedersehen mit vielen bekannten Akteuren, unter anderem Prof. Stefanie Krahnenfeld, die trotz Lehramt an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim zum dritten Male nach Lisdorf kam, und die Mezzo-Sopranistin Anja Jung aus Lahnstein. Sie war beim Open-Air-Konzert im Jahr zuvor als Ersatz eingesprungen, aber mit einem so starken künstlerischen Eindruck, dass sie als Solistin für die Alt-Rhapsodie von Brahms zum großen Festkonzert im November 2015 engagiert wurde.
Das Sängerjahr 2016 hielt noch weitere musikalische Herausforderungen für uns bereit:
Im August führten wir wie in den Vorjahren auf dem Lisdorfer Schulhof unter Mitwirkung aller unserer Chöre das Sängerfest zum Kirmessonntag durch und erfreuten uns an einem guten Festbesuch und regen Zuspruch benachbarter Chöre. Anfang Oktober ging unser Männerchor auf Konzertreise ins pfälzische Speyer zum traditionellen Treff mit unserem Partnerchor aus Nußbach. Stadtführungen, eine Gesangsdarbietung im Dom vor dem Altar in direkter Nähe zu den Gräbern der Salischen Kaiser und eine Weinprobe in Bad Dürkheim-Ungstein an der Weinstraße machten diese Fahrt zu einem Erlebnis.

Außerdem führten wir eine Konzertreihe durch mit unterhaltsamen Volksliedern, Opernchören und Popsongs sowie den Balalaika-Klängen von Otto Groll, die dem Männerchor die volle Leistung abverlangten. An drei verschiedenen Tagen wurde das
Musikprogramm in Berschweiler, Bous und Lisdorf dargeboten. Den musikalischen Schlusspunkt setzte unser HardChor mit der Teilnahme an einem Konzert des MGV Germania Elm am 2. Adventssonntag unter Leitung der gemeinsamen Dirigentin Natalya Chepelyuk.

Unsere beiden Jugendchöre unter ihrer Leiterin Eva Gindorf haben auch im 40. Jahr ihres Bestehens ihr Leistungsniveau unter Beweis gestellt und sich in vielfältiger Weise im Lisdorfer Vereinsleben eingebracht, unter anderem beim Maibaumsetzen, am Weißen Sonntag, zum Pfarrfest, zur Kinderkrippenfeier. Trotz ständiger Fluktuation schaffte es die unermüdliche Chorleiterin Eva Gindorf auch in ihrem 20. Dienstjahr, stets eine singfähige Formation aufzustellen, die mit fröhlichem und erfrischendem Gesang das Publikum begeisterte.

Das vergangene Jahr brachte der Chorgemeinschaft viel Erfreuliches und musika-lischen Erfolg. Der HardChor konnte trotz Ausscheidens einiger Sänger seine Sing-stärke durch Neuzugänge und Sänger aus dem Traditionschor halten, und der Männerchor hielt trotz zunehmender altersbedingter Auszehrung seine Personal-stärke dank Verstärkung durch einige Hardsänger. Diese gegenseitige Unterstützung trotz verschiedener Ausrichtung ist aus Sicht des Vereins natürlich ein Wunsch-ergebnis!

Wir wollen in dieser Schrift darstellen, was die vier Abteilungen der Lisdorfer Chorgemeinschaft im Jahr 2016 geleistet haben; es war viel und deshalb ist auch dieser Rundbrief wieder recht umfangreich geworden. Die Chöre insgesamt konnten ihre Singstärke halten und bei gemeinschaftlichen Auftritten können wir Lisdorfer Sänger uns in einer Gesamtstärke von fast 70 Aktiven präsentieren, was in der aktuellen Chorlandschaft wahrlich ungewöhnlich geworden ist.

Diesem Anspruchsniveau wollen wir auch weiterhin gerecht werden. Vielleicht entschließt sich deshalb der eine oder andere Inaktive wieder zum aktiven Mitsingen im traditionellen Männerchor oder im HardChor. Das Sängerleben ist eines der schönsten, erfordert jedoch persönlichen Einsatz, Teamgeist und forsches Zupacken. Dann sind aber auch großartige Erfolge und schöne Momente garantiert!

Wir hoffen weiterhin auf eine wohlwollende Unterstützung durch unsere Freunde und Gönner und bedanken uns bereits jetzt auf diesem Wege bei allen, die unsere Kulturarbeit mit Geld- oder Sachspenden oder auch mit tatkräftiger Aushilfe unterstützen.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, und deshalb können Spenden steuerlich be-rücksichtigt werden. Bei Spenden bis 200 Euro genügt ein Bankbeleg, ansonsten stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Wir bedanken uns ebenso bei den Sponsoren des HardChors, deren finanzielles Engagement uns die Anstellung von insgesamt vier Chorleitern erst ermöglicht. Die hohe Leistungsfähigkeit unserer Chöre erfordert vielfältige Anstrengungen, und des-halb sind wir auf zusätzliche Einnahmequellen angewiesen.

Für das Sängerjahr 2017 verbleiben wir mit fröhlichem Sängergruß,

das Redaktionsteam:
Klemens Port       Karl Schneider      Harald Weiler
Ehrenpräsident    Schriftführer         Stv. Schriftführer, Chronist






Geschäftsjahr 2017

Die Mitgliederversammlung 2017

hat stattgefunden am 14. März  im Vereinslokal.

Satzungsgemäß wurde der Jahresabschluss genehmigt und der Vorstand entlastet. Anschließend gab es Informationen und Aussprache zur Konzertreise nach Celle und dem  Terminplan des restlichen Jahres.


Vorstandssitzungen  2017

Die  1. Sitzung hat am 8. Februar stattgefunden, der Vorstand hat darüber in der Mitgliederversammlung berichtet.